Festival Bericht Chiemsee Summer 2017

Das Chiemsee Summer 2017!

Was ein Kontrastreiches Programm wurde uns da in Übersee geboten…
Wie immer ein bunt gemixter Haufen an Künstlern, der von Hip Hop über Pop bis zum Rock fast alles zu bieten hat was das Herz eines Musikfans höher schlagen lässt.
Am Mittwoch gaben sich die Irie Revoltes, die im übrigen einen Ihrer letzten Gigs spielten, sowie Royal Republic, SDP und niemand geringeres als die Jungs von Billy Talent die Ehre.
Donnerstag spielten unter anderem OK KID, SSIO, die Ohrbooten, und Feine Sahne Fischfilet, die die Zeltbühne beinahe zerlegten, so kochte die Stimmung bei deren Gig über. Ausserdem gaben sich Biffy Clyro mit einer fetten Show als Headliner die Ehre.


Das Programm am Freitag stellten unter anderem Heisskalt, Less than Jake, SXTN, The Tips, Jennifer Rostock und The Offspring. Letztere konnten Ihren Auftritt leider nicht beenden, aber dazu später mehr.
Unter strahlendem Sonnenschein feierten die Besucher, aus ganz Deutschland angereist, Ihre Bands bis zum abwinken. Das Chiemsee Summer, wie es im letzten Jahr von einer Zeitung als „Festivalurlaub in den Bergen“ betitelt wurde, machte dieser Schlagzeile mal wieder alle Ehre. Bei der Hammergeilen Bergkulisse rund um das Festivalgelände kommt man super runter, lernt haufenweise nette Leute kennen oder kann sich am Fluss entspannen, wenn man nicht gerade mal Bock hat die nur 10 Minuten mit dem Schuttlebus zum Chiemsee zu fahren.
Doch trotz allem stand uns der Wettergott diesmal nicht ganz so entspannt gegenüber. Der Wetterbericht sagte ab Freitagabend starken regen und leichtes Gewitter voraus. Bis 21:30 blieb es sogar trocken und es sah ganz danach aus als würde der Freitag auch so zu Ende gehen (na gut nicht ganz trocken in der Kehle versteht sich). Doch kurz nach 21:45 wurde das Festivalgelände evakuiert. Und das völlig zu Recht, denn genau in diesem Moment kam der Sturm aus Richtung München direkt auf uns zu und fegte alles beiseite was nicht niet und Nagelfest war. Wir waren froh uns ins Auto retten zu können und abzuwarten was kam. Nach etwa einer Stunde dann die Meldung: heute geht’s nicht weiter Leute…
Der Campingplatz war sehr mitgenommen, viele Zelte waren Platt, und kaum ein Pavillon stand noch. Im Infield sahs nicht besser aus. Ein Bühnenmonitor hing herab, die Zeltbühne war beschädigt und einige Stände hatten Schaden genommen.
In der Nacht auf Samstag kam dann die entgültige Botschaft: Das Festival wird heuer nicht mehr angepfiffen…
Sehr schade, denn wir hätten gerne noch einige Bands mitgenommen. Aber nichts desto trotz sind wir froh dass keinem von uns was passiert ist und freuen uns aufs nächste Jahr!

Mathias Kimpel