Pottinger im Interview

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit für ein Interview für das Livesound Magazine nehmt und uns Rede und Antwort auf unsere Fragen steht.
Stellt euch mal für unsere Leser vor, wer seid ihr und was ist wessen Aufgabe in der Band?

Pottinger am Winter – Taubertal – Festival 2020


Ich versuch‘s mal kurz & knapp zusammenzufassen;-)
Wir sind vier attraktive Männer im besten Alter, von denen jeder eine ca.
25 Jahre lange musikalische Reise absolviert hat. Viel Bühnenluft wurde
gschnuppert und musikalische Einflüsse aus den unterschiedlichsten
Musikrichtungen getankt: Vom Covermetal bis zum Punk/Hardcore war da
alles dabei. Nun wollens die vier Burschen nochmal wissen und haben ihre
musikalischen Superkräfte zu einem gemeinsamen Powerstrahl gebündelt:
Pottinger.
Am Songwriting ist jeder in gleichen Teilen beteiligt:

  • Drummer Thomas „Waldi“ Walther aka
  • Solo-Gitarrist Tobias „Biggi“ Mimberg
  • Bassist Jürgen Däubler
  • Gitarrist und Sänger Daniel Bäuerlein

LM: Vielmals, möglicherweise schon oft gefragt, wie kam es zum
Zusammenschluss von POTTINGER, woher kennt ihr euch, wer hatte die
Idee?

Da sich unsere vorherigen Bands irgendwann auflösten, waren wir von der
musikalischen Seite her sozusagen alle „arbeitssuchend“.
Im Prinzip lief das Ganze dann ungefähr so ab:
Daniel zu Waldi: „Wie siehts aus? Biggi, Jürgen & ich wollen ne neue Band
gründen. Bock? Zeit?“
Waldi: „Welche Stilrichtung?“
Daniel: „Altersgerechten Rock der ins Ohr geht und dort bleibt.“
Waldi: „Hört sich gut an, let‘s go!“zwei Wochen später war die erste Probefünf Wochen später waren die ersten 4 Songs fertig und auf Youtube
veröffentlichtca. 1 Jahr später folgte die Debüt CD mit 12 Songsca. 4 Wochen später der erste Mega-Gig direkt auf dem Taubertal Open
Air in Rothenburg
Was soll man sagen: Wir sind zufrieden 😉


LM: Wie lange gibt’s euch schon?

Kurze Frage, kurze Antwort: ca. 2 Jahre


LM: Wer hat euch maßgeblich in eurer Musik beeinflusst, wer war bzw. ist für euch eine Quelle der Inspiration?

Wie oben bereits erwähnt, hat jeder seine ganz spezielle musikalische
Vorgeschichte hinter sich, vielleicht genau die Mischung, die nun unseren
Sound ausmacht.
Die erste Kassette, die sich in meinen Walkman (ja sowas gab es
tatsächlich!) gewickelt hat, war „Appetite for destruction“ von Guns‘n
Roses. Die erste CD, die sich in meinem ersten CD Player gedreht hat, war
„A kind of magic von Queen“. Danach hab ich mich dann irgendwann hoch
gesteigert zu Trashmetal, Deathmetal und dann wieder langsam runter in
Richtung Hardcore/Crossover….mittlerweile bin ich bei Tool, Soundgarden
und Alice in Chains angelangt. Mal sehen, was morgen kommt.
Mindestens genauso durchwachsen sieht das Ganze bei meinen Kollegen
in der Band aus.
Wenn man all das dann in einen Topf wirft, kurz aufkocht und rumrührt
kommt am Ende dann Pottinger dabei raus.


LM: Wie ist die Planung für das kommende Jahr, wo kann man euch Live
erleben?

Wenn du mit dem kommenden Jahr das Jahr 2020 meinst, so kann man
uns auf jeden Fall am 04.04. in Schrobenhausen auf dem Stadtschall-
Kneipenfestival und am 30.05. auf dem Open Air am Berg in Eichstätt
erleben. Einige weitere Gigs sind bereits in Planung und werden auf
unserer Seite www.pottinger-music.de veröffentlicht.
Insgesamt ist unser Motto mittlerweile, nicht mehr jeden Gig zu spielen,
der sich uns in den Weg wirft, sondern uns die Kirschen raus zu picken, auf
die wir Bock haben.
Außerdem steht für dieses Jahr auf jeden Fall die Veröffentlichung von
mindestens einem Musikvideo und ein paar Singles, gefolgt von einem
neuen Album auf dem Programm. Mal sehen ob wir das alles schaffen 😉


LM: Wo kann man euer Album „Awaken“ erwerben?

Die oldscHooligen Menschen unter euch können eine CD im schicken
Digipack auf unseren Konzerten oder über unsere Internetseite erwerben.
Die Freunde des digitalen Zeitalters finden uns auf allen gängigen
Streaming-Plattformen wie Spotify, Apple music, Amazon music, etc.
D.h. der Sound von Pottinger ist nur einen Mausklick entfernt!

Daniel am Winter – Taubertal – Festival 2020


LM: Mit wem würdet ihr gern auf Tour gehen?

Wir haben Bock auf coole Konzerte mit möglichst vielen tanzwütigen
Menschen, die Bock auf uns haben. Wer immer will, kann uns auf eine
solche Tour mitnehmen oder uns bei unseren Gigs begleiten.
Aber klar: Natürlich freut man sich als Band besonders, bei größeren,
bekannteren Acts mit dabei sein zu dürfen, d.h.: Wenn morgen Foo
Fighters bei uns vor der Tür stehen und fragen „Kommt ihr mit?“ sagen wir
nicht nein 😉


LM: Vielen Dank für eure Zeit, wir hören uns.


Das Interview führte Micha Mayer mit Daniel Bäuerlein