In der Stadthalle Fürth stand alles auf Rausch

Feine Sahne Fischfilet @ Stadthalle Fürth

Bei Feine Sahne Fischfilet ist seit 1-2 Jahren nichts mehr normal. Die Bande Punkrocker aus Mecklenburg-Vorpommern, die noch vor ein paar Jahren nur deshalb in den Nachrichten waren, weil sie es anders als z.B. der NSU zum wiederholten Male in den Verfassungsschutzbericht des heimischen LKA geschafft haben, spielen inzwischen auf den ganz großen Bühnen. Passend konstatiert Frontmann Monchi dann auch gleich in der ersten Zeile des Lieds Alles auf Rausch „Ich kann immer noch nicht singen und spiel jetzt bei Rock am Ring“ und fragt im Refrain „Wann hört dieser Wahnsinn auf?“.

Gestern brachten die Jungs ein Stück dieses Wahnsinns in die ausverkaufte Fürther Stadthalle, wo sie im Rahmen ihrer aktuellen Tour „Sturm und Dreck“ halt gemacht und zwei Stunden lang die Bude auseinander genommen haben. Aber eins nach dem anderen.

Eingeläutet wurde der Abend von den Genreveteranen von Terrorgruppe – deren Frontmann Archi im roten Kleid für Stimmung gesorgt hat. Und Stimmung war da. Quasi sofort. Bereits beim zweiten Lied hatte unser Fotograf die ersten Crowdsurfer im Nacken – eine eher seltene Begegnung, werden die Fotografen doch meist nach drei Liedern gebeten, den Graben zu verlassen. Mit Liedern wie „Opa, halt’s Maul“ wurde das Publikum im Eiltempo auf Betriebstemperatur gebracht und dort gehalten.

Nach einer kurzen Umbaupause standen dann die Headliner auf der Bühne und legten los. Alles auf Rausch war der Opener, und die Devise. Das Publikum wurde mit Bier und Pfefferminzlikör versorgt, während FSF mit alten und einer ganzen Reihe neuen Liedern den Statikern der Halle Alpträume bescherten. Klassiker wie „Wasted in Jarmen“ wurden hart abgefeiert, aber auch das neue Album kam mit Liedern wie „Zurück in unserer Stadt“ alles andere als zu kurz. Zwischen den Liedern gab es aber auch ernste Töne – die Band hat nicht nur Musik, sondern auch eine politische Message im Gepäck. So war das Konzert dann auch eine kleine Kundgebung gegen Hass und Gewalt, für mehr Nächstenliebe und Menschlichkeit.

Zwei Stunden später wunderte man sich dann zunächst, dass es schon vorbei ist. Ehe einen dann die Schweißgetränkte Luft daran erinnerte, dass gerade nach allen Regeln der Kunst eskaliert wurde und dass etwas frische Luft jetzt wahrscheinlich sogar richtig gut täte.

Fotos findet ihr wie immer in unserer Galerie:

http://livesound-magazine.com/gallery/feine-sahne-fischfilet-stadthalle-fuerth